0176 2221 2524  info@augenzeugekunst.de

EINBLICKE IN DIE ARBEIT VON DEVILLE COHEN
Künstlerporträt, 2014, 8 min
>> Video

Der Bildhauer und Regisseur Deville Cohen beschreibt seinen künstlerischen Werdegang, erzählt von den Hintergründen seiner Arbeit und den Quellen seiner Inspiration. Deville Cohen produziert während des Interviews eine Skulptur, die später als Requisite in einem seiner Videoproduktionen zu sehen sein wird. Zudem werden Ausschnitte aus seinen Videoproduktionen „POISON“ und „ZERO“ gezeigt.

SNOW WHITE - A PERFORMANCE INSTALLATION
Produktions-Teaser, 2014, 1:30 min
>> Video

Basierend auf dem Grimmschen Märchen Schneewittchen konzipierte das Performance-Kollektiv Dominique Rosales & The Playground Project eine interaktive Kunstbegehung im labyrinthischen Gewölbe des Großen Wasserspeichers von Berlin / Prenzlauer Berg. Die Performance verbindet zeitgenössischen Tanz, konzeptionelle Kunst, innovative Klanglandschaften mit traumhaften Licht- und Videoinstallationen.
GLOCKEN UND SPIRALE - VERDREHTE WELT
Video-Dokumentation des Bauhausfest 2014 | Bauhaus Dessau,
2014, 3 min
>> Video

Unter dem Motto Glocken und Spirale - verdrehte Welt widmete sich das Bauhausfest 2014 dem Bauhausmeister Oskar Schlemmer.
Vornehmlich bekannt durch das Triadische Ballett, die Bauhaustänze sowie seine Bühnen- und Kostümbilder, war Schlemmer aber auch Urheber einiger legendärer Bauhausfeste in den 1920er Jahren.


Soundtrack: Our Ego [Feat. Different Visitor] von Broke For Free

PAINTING FOREVER!
Video-Dokumentation, 2013, 6 min

>> Video

Zur zweiten Berlin Art Week haben sich die vier Institutionen Berlinische Galerie, Deutsche Bank KunstHalle, Neue Nationalgalerie und KW Institute für Contemporary Art unter der Maxime: Painting Forever! zu einem Kooperationsprojekt vereint. AugenZeugeKunst dokumentiert die Pressekonferenz und die Führungen durch alle vier Ausstellungen. Die Interviews führt die Künstlerin Gaby Schulze. Aus dem Blickwinkel einer Bildhauerin befragt sie Kuratoren und Künstler nach deren Vorgehensweise bei der Auswahl der Kunstwerke und dem Aufbau der Ausstellungen.

Soundtrack: Enterprise 1 von Languis

CONTINUUM XXXIII
Performance von Jaros³aw Koz³owski bei Edition Block, Berlin
2011, 25 min, Auftraggeber:
Edition Block
>> Video

Aus Anlass der Buchvorstellung "Quotation Marks" führt Jaros³aw Koz³owski seine Performance "Continuum XXXIII" am 22. Oktober 2011 in den Räumen der Edition Block in Berlin auf. Hinsichtlich der dortigen Ausstellung: "MULTIPLIZIEREN IST MENSCHLICH - 45 Jahre Edition Block 1966-2011" bezeichnet Koz³owski "Continuum" als Multiple. Seit den 1970er Jahren führt Koz³owski "Continuum" international auf und findet in der Wiederholung das Nichtwiederholbare, das Neue.
KOMPOSTIEREN STATT KOMPONIEREN
Soundperformance von Truant Monks im SOX Berlin
2012, 6min, Auftraggeber:
Truant Monks
>> Video

Truant Monks pflegen die Kunst des "Kompostierens statt Komponierens": die Gestaltung und Schichtung von alltäglichen Klängen, die in entsprechender Dichte eine Art akustischen Humus formen.
Sox ist ein Nonprofit-Projekt für Zeitgenössische Kunst. Es handelt sich um eine alternative Galerie im öffentlichen Raum, eine Vitrine in der Oranienstrasse in Kreuzberg. Zum Zeitpunkt der Performance zeigt SOX eine Installation von Tim Stapel mit dem Titel "vor Ort".
BANDPROBEN-CONCERT
2011, 17 min, Auftraggeber:
Stedefreund (Berlin)
>> Video

Das Projekt "BANDPROBE" erkundet die Möglichkeiten kooperativ schöpferisch zu arbeiten. Das Prinzip "BANDPROBE" meint hier das Zusammenspiel der einzelnen Akteure im gleichen Bildraum. Iniziiert von den Künstlerinnen
Katja Pudor und Antonia Nordmann, finden die "BANDPROBEn" regelmäßig an verschiedenen Orten in unterschiedlicher Gruppierung statt. Im Oktober 2010 mündete die Unternehmung in der Ausstellung "CONCERT" in der Galerie Stedefreund (Berlin).
>> mehr
NEUKÖLLNER SOZIALPARKETT
aus der TRIOLOGIE DER SOZIALEN BODENBELÄGE, PART III
2011, 2 min, Auftraggeberin: Barbara Caveng
>> Video

Der Film dokumentiert die Eröffnung der temporären Ausstellung des NEUKÖLLNER SOZIALPARKETT in der Berliner Malzfabrik.
Ausrangierte Tischplatten, Regalbretter, Schranktüren und sonstige Möbelteile, die im öffentlichen Raum Neuköllns wild entsorgt wurden oder aus den Wohnungen, Kellern, Dachböden und Gartenlauben der Neuköllnerinnen und Neuköllner stammen, wurden von der Künstlerin Barbara Caveng zu Parkett verarbeitet und als Sozialer Bodenbelag verlegt.

AUSGANG
2008, 60 min, Auftraggeber: Kulturpalast Wedding International
>> Video

Der Versuch, ein Zeitdokument, einen Ausschnitt der Gesellschaft, zu erstellen, gelingt AUSGANG über den Einsatz der Künstler, Beka Gigauri und Vincent Pfäfflin, als Sondierapparate. Das in Kooperation mit AugenZeugeKunst arrangierte Experiment schickt die Künstler, einen als Sonde und einen als Forschungsobjekt, durch das Zentrum Berlins, um die Stadt ausloten.